© 2018 Magazin-der-Gesundheit.de

Haftungsausschluss Advertorial: Obwohl wir strenge Richtlinien für "Preisgenauigkeit" mit allen Partnern durchsetzen, die uns Daten zur Verfügung stellen und sicherstellen, dass die auf unserer Plattform angezeigten Inhalte aktuell und korrekt sind, können wir die Zuverlässigkeit oder Genauigkeit solcher Inhalte nicht garantieren. Um diesen Service anbieten zu können, verdienen wir Provisionen durch clevere versteckte Links. Dies wird niemals den Inhalt selbst beeinflussen, kann aber die Reihenfolge der gezeigten Produkte beeinflussen. Wir stellen diese Dienstleistungen und Plattformen ebenfalls "wie besehen" zur Verfügung und lehnen ausdrücklich alle Garantien, Bedingungen und Garantien jeglicher Art ab, ob ausdrücklich oder impliziert, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die impliziten Garantien des Rechts, der Nichtverletzung, der Marktgängigkeit und Genauigkeit, sowie jegliche Garantien, die durch die Verwendung von Handel, Kurs des Handels oder Kurs der Leistung impliziert werden. Dies ist eine Werbung und nicht ein aktueller Nachrichtenartikel, Blog oder Verbraucherschutz update die Geschichte auf dieser Website dargestellt und die Person in der Geschichte dargestellt sind keine tatsächlichen Nachrichten. Vielmehr basiert diese Geschichte auf den Ergebnissen, die einige Leute, die diese Produkte verwendet haben, erreicht haben. Die Ergebnisse, die in der Geschichte und in den Kommentaren dargestellt werden, sind illustrativ und möglicherweise nicht die Ergebnisse, die Sie mit diesen Produkten erzielen. Diese Seite könnte eine Vergütung für Klicks auf oder den Kauf von Produkten auf dieser Website erhalten.

Relaxing

5 Übungen für mehr Entspannung

Allgemein  24. Mai 2017

Entspannung und Ruhe sind für viele Menschen heute Worte, die sie nur vom Hörensagen kennen. Ständige Anspannung, Stress, Leistungsdruck und Zeitdruck sind für viele keine außergewöhnlichen Belastungszustände, sondern Normalität. Meine Erfahrung zeigt eindeutig: Menschen brauchen erstens mehr Bewusstsein für Entspannung und zweitens auch konkrete Techniken und Hilfestellungen, wie sie aus dem Hektik-Modus herauskommen können. Daher schenke ich Dir heute fünf Entspannungsübungen, die Dir dabei helfen können, besser runterzukommen und Deiner Seele etwas Gutes zu tun.

 

Erste Übung zur besseren Entspannung: Die Blitz-Entspannung
Spanne alle Muskeln Deines Körpers maximal an und halte die Luft an. Achte wirklich darauf, dass Du die Muskeln hart anspannst und nicht nur ein bisschen. Zähle innerlich bis fünf und löse mit einem kräftigen Atemstoß alle Anspannungen in Deinem Körper. Wiederhole das Ganze ca. 6-7 Mal. Du wirst merken, wie sich Dein Körper danach lockerer und schwerer anfühlt und Du leichter in einen Entspannungsmodus kommst. Diese Übung ist vielen Leuten sicherlich bekannt, da dies nichts anderes ist, als eine progressive Muskelentspannung. Die Frage ist jedoch: Wie oft und vor allem wann macht man diese relativ bekannte Entspannungstechnik?
Meine Empfehlung: Mindestens jeden Tag 1 x (am besten Abends vor dem Einschlafen, falls Du Schwierigkeiten hast, in den Schlaf zu kommen). Gut ist diese Übung auch, wenn man hohe Stressphasen untertags hat. Ich nutze die Übung beim Seitenwechsel im Tennis, wenn ich merke, dass ich nervös werde und verkrampfe. Auch wenn Du in der Arbeit zu verkrampft über etwas nachdenkst oder Dich tierisch über etwas aufregst, kann diese kleine Technik Wunder bewirken, um wieder mehr innere Ruhe zu finden. Nochmal: Entscheidend ist nicht, ob wir eine Entspannungstechnik KENNEN, sondern ob wir sie auch KÖNNEN. Und für´s Können braucht man tägliche Übung.

Zweite Übung zur besseren Entspannung: Der Nacken-Wärmer
Nach einer langen Autofahrt oder einem stressigen Arbeitstag ist man oft verspannt und der Kopf ist schwer. Naturgemäß verspannt sich beim Menschen als Erstes der Nackenbereich. Eine echte kleine Wunderwirkung kann hier folgende Entspannungsmethode haben: Mach Dir eine Wärmflasche, lege sie Dir in den Nacken und lege Dich damit auf die Couch. Gib Dir dabei 15 Minuten Auszeit. Kein Handy, kein Fernseher, kein Radio (höchstens leichte angenehme Musik, die Du liebst). Am besten aber ist wirklich absolute Ruhe. Zur Not steck Dir noch Ohropax in Deine Ohren, um Stille herzustellen. Falls Du eine Familie hast, erkläre ihnen, dass jetzt kurze Ruhezeit ist und Du in diesen 15 Minuten nicht gestört werden darfst. Ich verspreche Dir: Diese 15 Minuten sind eine echte kleine Brotzeit für Deine Seele.